Kaffee Ceremony

 

.::| Kaffee sinnlich zelebriert 10)

Kaffee ist eine Delikatesse für die Eritreer und Äthiopier. Wenn man auf Kaffee eingeladen wird, ist dies eine ganzspezielle Ehre und ein Zeichen der Freundschaft. Sei es, dass Sie einmal Ihren Mitarbeitern, Geschäftsfreunden, Kunden oder Gästen ein außergewöhnliches Erlebnis bieten möchten oder eine Hochzeit, ein Familien- oder Firmenfest veranstalten, bei uns sind Sie richtig.

Wenn der Kaffee, den man sonst nach dem Essen einfach kurz in sich hineinstürzt, zum unvergesslichen Ereignis werden soll, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, eine Stimmungvolle Kaffeezeremonie zu erleben, wie sie in Eritrea und Äthiopien Tradition ist…Der noch grüne Kaffee wird dabei vor den Gästen auf Holzkohle geröstet, um nach dem Mahlen im typischen Tonkrug, genannt „Jebena“, noch leicht gekocht zu werden.

Schon das Rösten des Kaffees lässt einen wunderbaren einmaligen Duft durch den Raum schweben. Sobald der Kaffee in der jebena langsam zum Kochen kommt, streut man Weihrauch über glühende Holzkohlestücke, die in einem speziellen kleinen Gefäß liegen.

Kaffee Duft und Weihrauch; das Erleben, wie sich der Kaffee von der grünen Bohne zur braunen Delikatesse verwandelt.Ein Erlebnis für Ihre Sinne, das Sie nicht so schnell wieder vergessen werden. .::| € 25.00

 

Coffee Ceremony

 

.::| Coffee ceremony

A coffee ceremony is a ritualised form of making and drinking coffee. The coffee ceremony is one of the most recognizable parts of Eritrean culture. Coffee is offered when visiting friends, during festivities, or as a daily staple of life. If coffee is politely declined then most likely tea (shahi) will be served.

.: Brewing

The ceremony is typically performed by the woman of the household and is considered an honor. The coffee is brewed by first roasting the green coffee beans over an open flame in a pan. This is followed by the grinding of the beans, traditionally in a wooden mortar and pestle. The coffee grounds are then put into a special vessel and boiled. After grinding, the coffee is put through a sieve several times. The boiling pot (Jebena) is usually made of pottery and has a spherical base, a neck and pouring spout, and a handle where the neck connects with the base. The jebena also has a straw lid.

.: Serving

The host pours the coffee for all participants by moving the tilted boiling pot over a tray with small, handleless cups from a height of one foot without stop until each cup is full. The grounds are brewed three times: the first round of coffee is called awel in Tigrinya, the second kale’i and the third baraka (‚to be blessed‘). The coffee ceremony may also include burning of various traditional incense. People add sugar to their coffee, or in the countryside, sometimes salt or traditional butter (see niter kibbeh). The beverage is accompanied by a small snack such as popcorn, peanuts or himbasha.